Vorausdarlehen

Als Vorausdarlehen bezeichnet man in der Immobilienfinanzierung die Aufnahme eines Darlehens mit dem gleichzeitigen Abschluss eines Bausparvertrags als Tilgungsersatz. Alternativ wird der Begriff für ein Darlehen verwendet, das günstige Zinsen für ein späteres Darlehen schon heute festschreibt. Für ein solches Darlehen ist das englische Pendant „Forward-Darlehen“ die übliche Bezeichnung.

Das Vorausdarlehen im Bausparvertrag

Ein Immobiliendarlehen kann sich als Alternative zum klassischen Bankdarlehen aus einem Darlehen und einem Bausparvertrag zusammensetzen. Der Bausparvertrag dient dann als Tilgungsersatz für das eigentliche Darlehen.

Benötigt man ein Darlehen in Höhe von 100.000 Euro, wird ein Vorausdarlehen über 167.000 Euro aufgenommen, gleichzeitig wird ein Bausparvertrag in dieser Höhe abgeschlossen. Er wird mit 67.000 Euro sofort bespart, 100.000 Euro stehen für die eigentliche Immobilienfinanzierung zur Verfügung. Die Ansparung in Höhe von 40 % der Bausparsumme führt zu einer schnellen Zuteilung des Bausparvertrags. Er löst das Vorausdarlehen nach der Zuteilung ab, der Bausparvertrag wird weiter regelmäßig getilgt.

In der Regel bewerben die Bausparkassen ein Vorausdarlehen mit festen Zinsen während der gesamten Laufzeit. Allerdings wird das Bausparguthaben nur gering verzinst, der Zinsverlust muss als Kostenfaktor berücksichtigt werden. Das Vorausdarlehen gilt in Kombination mit einem Bausparvertrag als teure Finanzierungsvariante, deshalb ist zu prüfen, ob günstigere Alternativen verfügbar sind.

Das Vorausdarlehen als Zinssicherung

Das Vorausdarlehen ist unter dem Begriff „Forward-Darlehens“ eine Methode, Zinsen für ein zu einem späteren Zeitpunkt benötigtes Darlehen schon heute festzuschreiben. Ein Forward-Darlehen bietet sich in Zeiten günstiger Zinsen an, wenn man in Kürze einen Anstieg der Darlehenskosten erwartet und voraussichtlich in einem absehbaren Zeitraum eine Immobilienfinanzierung benötigt. Ein solches Vorausdarlehen kann bis zu 60 Monate im Voraus abgeschlossen werden und ist somit eine mögliche Variante für eine Anschlussfinanzierung.

Für die frühzeitige Zinssicherung verlangen die Banken einen geringen Aufschlag auf den aktuellen Zins, trotzdem kann ein Forward-Darlehen in einer Niedrigzinsphase eine sinnvolle Variante sein, niedrige Darlehenskosten zu sichern.

« Zurück zum Baudarlehen-Vergleich

Kommentare sind geschlossen.