Mietkauf

Mietkauf ist ein Schlagwort, das sehr häufig im Zusammenhang mit dem Erwerb einer Immobilie fällt und stellt eine große Verlockung dar für Menschen, die gerne Wohneigentum erwerben möchten. Grundsätzlich ist der Mietkauf auch eine vernünftige Angelegenheit – sofern die Konditionen vertretbar sind.

Zwei Varianten von Mietkauf

Es gibt inzwischen zwei Varianten von Mietkauf. Die erste isst das klassische Modell. Hier bietet der Eigentümer der Immobilie dem Mieter die Immobilie auf der Mietkaufbasis an. Die zweite Variante ist der Optionskauf. Hierbei erwirbt der Mieter das Recht, später Eigentümer der Immobilie zu werden. Wohnungsgenossenschaften bieten häufig den Optionskauf an. Die erste Variante, der klassische Mietkauf funktioniert eigentlich recht einfach: der Verbraucher kauft eine Immobilie von seinem Vermieter. Er zahlt den Kaufpreis allerdings nicht sofort, sondern über einen festgelegten Zeitraum monatlich mit einer Miete – den Zinsen – und einer Tilgungsrate. Der Zeitraum kann ein Jahr, fünf Jahre oder auch zehn Jahre und länger betragen. Nach Ablauf des festgelegten Zeitraumes ist der Restkaufpreis fällig.

Optionskauf

Beim Optionskauf hingegen muss die Immobilie nicht komplett übernommen und der restliche Kaufpreis gezahlt werden, aber es ist möglich. Der Mietkauf einer Immobilie hat natürlich Vor- und Nachteile. Verbraucher, die gerne jetzt ein Haus kaufen möchten, aber die finanziellen Mittel nicht besitzen und lediglich eine Mietzahlung leisten können, haben durch den Mietkauf in der Regel die Chance, doch noch zu einer eigenen Immobilie zu kommen. Die Konditionen sind allerdings genau zu prüfen.

Risiken beim Mietkauf

Grundsätzlich muss die Berechnungsgrundlage für den Mietkauf immer der tatsächliche Wert der Immobilie sein. Zu berechnen ist dann der Zins, den der Verkäufer berechnet plus die Tilgungsrate. Diese beiden Beträge ergeben zusammen den monatlichen Abzahlungsbetrag für die Immobilie. Nun müsste die Frage noch beantwortet werden, welcher Restbetrag nach Ablauf der festgelegten Zeit noch geleistet werden muss – und dieser sollte zu dem bis dahin durch die monatlichen Zahlungen geleisteten Betrag addiert werden. In vielen Fällen ergibt sich aus einer solchen Berechnung ein vollkommen überteuerter Kaufpreis. Häufig jedoch ist es der Fall, dass Immobilien zum Mietkauf angeboten werden, die einen vollkommen überteuerten Preis aufweisen und diesen Kaufpreis lange nicht wert sind, Immobilien, die lange zum Verkauf unter normalen Bedingungen standen und die niemand kaufen wollte.

Vorteile bei Mietkauf

Mietkauf kann aber auch ein gutes Geschäft für beide Seiten sein, sowohl für den Käufer als auch den Verkäufer. Gerade bei älteren Leuten ist es häufig der Fall, dass sie ihre Immobilie abstoßen, weil sie keine Erben haben und in eine Pflegeeinrichtung ziehen und die monatlichen Zahlungen benötigen.

« Zum Baudarlehen Vergleich

Kommentare sind geschlossen.