Anschlussfinanzierung von Baudarlehen

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zu dem Thema Anschlussfinanzierung. Die folgenden Tabelle beinhaltet die derzeit besten Anbieter für günstige Anschlussfinanzierungen für Baudarlehen:

Anbieter Summe* Zins Bemerkung Info
Dr. Klein Baufinanzierung 75.000-2.000.000€ ab 1,68%
bis 3,09%
kostenlose Sondertilgung
(bis zu 5% p.a.)
Vermittler
ING-DiBa Baufinanzierung 50.000 – 200.000€ ab 2,12%
bis 3,45%
Tipp für
Anschlussfinanzierung

Bank
DTW Immobilienfinanzierung 25.000€, ohne fixe Obergrenze ab 1,62%
bis 3,23%
kostenlose Sondertilgung
(bis zu 5% p.a.)
Vermittler
Interhyp Baufinanzierung auf Anfrage variabel günstigster Zins aus
mehr als 300 Banken/Sparkassen

Vermittler
Baufi24 Baufinanzierung 50.000€, ohne fixe Obergrenze ab 1,82%
bis 3,22%
Tipp für schnelle
Online-Abwicklung

Vermittler
Sparda Bank München Baufinanzierung 50.000-500.000€ ab 2,09%
bis 3,36%
günstige Konditionen
optionale Ratenschutzvers., Verzicht auf Forderungsverkauf
Bank – München

Ein Baudarlehen, bzw. die Finanzierung eines Hauses oder einer Eigentumswohnung, kommt nicht selten mit einer Laufzeit von zwanzig Jahren daher. Die meisten Menschen, die ein Baudarlehen in Anspruch nehmen, kalkulieren lieber eine höhere, monatliche Rückzahlungssumme um die Laufzeit der Gesamtfinanzierung zu verkürzen.

Während der Rückzahlungszeit des Baudarlehens ist es aus diesem Grund häufig nicht möglich, Modernisierungsmaßnahmen durchzuführen, vielleicht eine neue Einbauküche zu kaufen oder das Dachgeschoss nachträglich auszubauen. Nicht selten müssen neue Fenster eingesetzt werden oder es wird eine neue Heizungsanlage notwendig.

Anschlussfinanzierung für Baudarlehen

In diesem Fall kann eine Anschlussfinanzierung von Baudarlehen in Anspruch genommen werden. Die Anschlussfinanzierung von Baudarlehen wird noch während der Laufzeit des Baudarlehens beantragt und ermöglicht ein direktes Anschlussdarlehen zum gleichen Zinssatz in der gewünschten Höhe. Im Fachjargon spricht man hier auch von einem Forward-Darlehen.

Bei einer Anschlussfinanzierung von Baudarlehen ist aber die Zinsbindungsfrist zu beachten. Jedes Baudarlehen wird im Zinssatz für eine gewisse Zeit festgeschrieben, das heißt: der Zinssatz ist gebunden und wird nicht erhöht. Die Anschlussfinanzierung von Baudarlehen sollte mindestens zwei Monate vor dem Ablauf der Zinsbindungsfrist beantragt werden, denn in diesem Fall werden die gleichen Zinskonditionen für das Anschlussdarlehen gewährt.

Mit Baudarlehen-Vergleich mehrere Tausend Euro sparen

Grundsätzlich aber müssen auch hier die Angebote gut verglichen werden. Letztlich kann es durchaus sein, dass der Zinssatz der Hausbank, über welche man seine Immobilie finanziert, wesentlich höher ist als der Zinssatz einer Konkurrenzbank. Bei höheren Darlehenssummen macht es durchaus einen Unterschied, ob man die teurere Anschlussfinanzierung von Baudarlehen bei der Hausbank in Anspruch nimmt oder lieber gleich ein wesentlich günstigeres Darlehen bei der Konkurrenz beantragt. In vielen Fällen liegt der Unterschied tatsächlich bei mehreren Tausend Euro. Aus diesem Grund gilt hier, sämtliche Anbieter auf dem Markt in ihren Konditionen gut zu vergleichen.

KfW-Kredit nicht vergessen

Eine Anschlussfinanzierung von Baudarlehen lohnt sich immer dann, wenn der hierfür fällige Zinssatz unter dem Zinssatz anderer Anbieter liegt. Sie lohnt sich nicht und kann sogar sehr teuer werden, wenn der Zinssatz über dem der Konkurrenzbanken liegt. Auch sollten Verbraucher die Möglichkeit eines KfW Kredits in Betracht ziehen. Sollte die Immobilie beispielsweise zu einem Energiesparhaus umgerüstet werden oder sollen Umbaumaßnahmen erfolgen, die durchaus hilfreich sind in der Einsparung von Energiekosten wie dreifach verglaste Fenster, spezielle Türen oder gar der Einbau von Solaranlagen, so kann der KfW Kredit durchaus eine lohnende Alternative darstellen. Das KfW Darlehen ist staatlich gefördert und wird zu einem besonderes günstigen Zinssatz vergeben.

« Zurück zum Baudarlehen-Vergleich

Kommentare sind geschlossen.